Krematorium

Standort & Architektur
Ökologie & Umwelt

Ökologie & Umwelt

Jeder Mensch darf die Form seiner Bestattung frei wählen, z.B. durch die Niederschrift einer Willenserklärung. Sollte sie oder er zu Lebzeiten keine Aussage darüber getroffen haben, ob eine Erd- oder Feuerbestattung vor-genommen werden soll, so liegt diese Entscheidung in der Verantwortung der Hinterbliebenen. Immer mehr Menschen entscheiden sich aus persön-lichen wie auch aus Gründen des Umweltschutzes für eine Feuerbestattung.

Sowohl bei einer traditionellen Bestattung im Erdreich, als auch bei der Einäscherung entstehen giftige Substanzen. Diese können im Falle der Erd-bestattung jedoch in das Grundwasser gelangen. Rauchgase, die bei der Ein- äscherung sterblicher Überreste entstehen, werden hingegen in einem sehr aufwendigen Verfahren kontrolliert gereinigt. Hierzu unterliegen Krematorien in Deutschland einheitlich der 27. Bundes-Immissionsschutz-Verordnung (27. BImSchV). Diese ist die strengste Verordnung für Krematorien weltweit.

Im Krematorium Enkenbach garantiert ein modernes Verfahren aus Staubfilter, Katalysator- und Adsorptionstechnologie (3-clean-system) die deutliche Unterschreitung der festgelegten Grenzwerte. Alle Abgasparameter werden kontinuierlich durch eine Emissionsüberwachungsanlage kontrolliert und außerdem regelmäßig vom TÜV oder einer anderen zugelassenen Ins- titution überprüft. Reingas, das am Schornstein austritt, besteht im Wesentlichen aus Kohlendioxyd und Wasserdampf.

Sollten Sie an einer detaillierten technischen Verfahrensbeschreibung der Einäscherungsanlage interessiert sein, so nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

  Impressionen






  Feuerbestattung






  Kontakt & Anfahrt